Mineralstoffe


Mineralstoffe sind lebensnotwendige anorganische Stoffe.Sie sind deshalb so lebensnotwendig, weil der Körper sie nicht selber herstellen kann und wir auf die Zufuhr angewiesen ist. Die Mineralstoffe werden in Mengenelemente und in Spurenelemente eingeteilt. Doch wofür und welche wichtigen Mineralstoffe braucht der Körper?

Bedarf an Mineralstoffen

Die Mengenelemente kommen in größeren Mengen im Körper vor.  Die Spurenelemente kommen in kleineren Mengen im Körper vor.

Mengenelemente
mehr als  50 mg pro kg Körpergewicht 
Spurenelemente
      weniger als 50 mg pro kg Körpergewicht                                                    
Calcium Eisen
Phosphor Fluorid
Magnesium Jod
Natrium Zink
Kalium Selen

Mengenelemente

Natrium I Mineralstoffe

Das Natrium taucht größtenteils im Blut auf. Die Hauptaufgabe von Natrium ist es den Wasserhaushalt zu regulieren bzw. das Wasser im Blut festzuhalten. In der Nahrung kommt das Natrium in kleinen Mengen in fast allen Lebensmitteln vor. Besonders das Speisesalz ist sehr natriumreich. Achte darauf, dass du starke salzige Fertigprodukte meidest, denn sie führen meistens zum Bluthochdruck
Quellen: Brot, Backwaren, Wurst, Käse, Konserven, Fertigprodukte

Kalium I Mineralstoffe

Die Hauptaufgabe von Kalium ist ebenfalls den Wasserhaushalt zu regulieren. Doch er sorgt nicht dafür das Wasser im Blut festzuhalten, sondern er transportiert das Wasser vom Blut in die Zellen. Die Ernährung von heute ist oftmals sehr natriumreich (salzreich) und kaliumarm. Falls es zu einem Bluthochdruck kommen sollte, dann  konzentriere dich am besten auf eine kaliumreiche und salzarme Ernährung.
Quellen : weiße Bohnen, Erbsen, Kartoffeln, Süßkartoffeln, Spinat, Broccoli

Magnesium I Mineralstoffe

Magnesium aktiviert über 300 Enzyme im Stoffwechsel. Heißt, dass alle 300 Enzyme Magnesium abhängig sind. Er wird benötigt, um Knochen und Zähne aufzubauen, die Körperzellen zu stabilisieren, den Bluthochdruck zu regulieren und außerdem ist er noch an der Nervenfunktion und der DNA Reparatur beteiligt. Eiweiße werden übrigens auch mit Hilfe von Magnesium aufgebaut. Ein Magnesiummangel führt zu: Reizbarkeit, Nervosität, Stressanfälligkeit, Müdigkeit, Muskelschwäche, Muskelkrämpfe und nächtlichen Wadenkrämpfen. Besonders bei körperlichen Anstrengungen und bei Hitze verlieren wir über den Schweiß viel Magnesium.
Quellen : weiße Bohnen, Erbsen,  Spinat, Haferflocken, Naturreis, Broccoli

Calcium I Mineralstoffe

Calcium spielt für zahlreiche Funktionen im Körper eine wichtige Rolle. Er ist der wichtigste Baustoff für Knochen und Zähne, aber auch für die Muskelfunktion ist er unverzichtbar. Eine zu Hohe Aufnahme von Calcium schützt nicht unbedingt vor Osteoporose (Schwächung der Knochen). Viel wichtiger für die Stabilität der Knochen spielt das Vitamin D, welches durch die Sonne aufgenommen werden kann. Eine zu Hohe Aufnahme von Magnesium kann allerdings die Magnesiumzufuhr unterdrücken und dessen Wirkung schädigen.
Quellen: Parmesankäse, Vollmilch, Grünkohl, Spinat, Broccoli, Mineralwasser

Phosphor I Mineralstoffe

Phosphor sorgt genau wie Calcium für den Aufbau der Knochen und der Zähne. Darüberhinaus, sorgt er für die Stabilisierung des pH- Wertes im Blut.
Quelleneiweißhaltige Produkte, Hülsenfrüchte, Obst, Gemüse und Nüsse

Spurenelemente I Mineralstoffe

Eisen I Mineralstoffe

Der Körper braucht Eisen, um Sauerstoff im Blut hin zu den Zellen zu transportieren und für die Bildung der roten Blutzellen. Frauen haben einen höheren Bedarf an Eisen, da durch die monatliche Menstruation viel Eisen verloren geht. Aber auch Kinder und Jugendliche sind heutzutage schlecht mit Eisen versorgt. Ein Eisenmangel kann man durch folgende Punkte feststellen : Trockene Haut, spröde Nägel, eingerissene Mundwinkel oder einer Veränderung der Mundschleimhaut. Erstreckt sich der Eisenmangel weiter aus, dann kann es zu Blutarmut, Müdigkeit, Konzentrationsschwäche, blasse Haut, Schwindel und zur Appetit Schwäche führen. Eine ausgewogene Ernährung kann den Eisenbedarf problemlos decken.
Quellen : Rindfleisch, weiße Bohnen, Hafer, Spinat, Grünkohl, Erbsen

Zink I Mineralstoffe

Zink ist für den Körper besonders wichtig für den Wachstum, der Zellentwicklung, der Eiweißbildung, Wundheilungen, die Insulinspeicherung und für das Immunsystem. Zink sorgt außerdem für die normale Wirkung verschiedener Hormone. Zink ist in 50 Enzymen enthalten und an der Funktion von 300 Enzymen beteiligt. 
Besonders in der Wachstumsperiode, die im Kindesalter und während der Pubertät stattfinden, spielt Zink eine entscheidende Rolle. Kommt Zink in größeren Mengen vor, so kann es die Abwehrkräfte stärken. Außerdem kann Zink das Eindringen von Viren erschweren, indem Zink die Schleimhautstruktur verbessert.
Quellen: Rindfleisch, Hering, Hafer, Mais, Erbsen, weiße Bohnen

Selen I Mineralstoffe

Selen ist lebensnotwendig und kommt ebenfalls nur in Spuren im Körper vor. Er spielt eine wichtige Rolle im Immunsystem und unterstützt antioxidative Vitamine. Der Bestand liegt bei 10-15mg im Körper. Die Muskeln bekommen den größten Teil davon ab, daneben auch die Nieren, das Herz und die Leber.
Quellen: Hering, Hühnerfleisch, Rindfleisch, Mais, Hafer, weiße Bohnen

Jod I Mineralstoffe

Jod zählt ebenfalls zu den essentiellen Spurenelementen und muss über die Nahrung aufgenommen werden. Die Schilddrüse benötigt Jod am meisten, denn ohne Jod können keine Schilddrüsenhormone aufgebaut werden. Die Schilddrüsenhormone nehmen einen großen Einfluss auf den Stoffwechsel und dem Energieverbrauch. Daher würde ein Mangel an Schilddrüsenhormone alles zum stocken bringen.
Quellen: Fische und Meeresfrüchte (Dorsch, Seelachs, Makrele, Hering, Garnelen, Muscheln)

Fluorid I Mineralstoffe

Fluorid kann in hohen Mengen giftig sein und ist kein lebenswichtiger Mineralstoff. Er kommt hauptsächlich in Zahnpflegeprodukten vor wie in Zahnpasta oder in Mundspülungen. Fluorid lagert sich im Zahnschmelz ab und härtet dieses weiter aus, dadurch werden die Zähne widerstandsfähiger gegen Karies. Deswegen sollte man Zahnpflegeprodukte durch die giftige Wirkung nie runterschlucken. Bei einer hohen Fluoridzufuhr entsteht zwar eine hohe Knochendichte, doch die Elastizität der Knochen geht verloren, weshalb sie dann später brüchig werden.

Mineralstoffe Tabelle 

 

Mineralstoff

Funktion

Quellen

Mangelerscheinungen

Mengenelemente

     
Calcium Baustein der Knochen und Zähne.
Nerven- und Muskelfunktionen.
Parmesankäse, Vollmilch, Grünkohl, Spinat, Broccoli, Mineralwasser schlechtes Knochengerüst,  hoher Blutdruck, Migräne, Herzprobleme
Phosphor Baustein der Knochen und Zähne. Allgemein für den Gesamtaufbau des Körpers.   eiweißhaltige Produkte, Hülsenfrüchte, Obst, Gemüse und Nüsse kein Appetit, verminderte Widerstandskraft gegen Infektionen, Blutarmut, Reizbarkeit,
Magnesium Aktiviert über 300 Enzyme im Stoffwechsel. 
Knochenaufbau,Muskulatur, Nerven, Zähne 
weiße Bohnen, Erbsen,  Spinat, Haferflocken, Naturreis, Broccoli Osteoporose, Angstzustände, Diabetes, Schlaflosigkeit,  Zahnfleischprobleme, hoher Cholesterinspiegel, hoher Blutdruck, Gehörverlust, Migräne, Regelschmerzen, Asthma
Natrium Blut, Muskulatur, Nervensystem, Wasserhaushalt zu regulieren Brot, Backwaren, Wurst, Käse, Konserven, Fertigprodukte Übelkeit, Kopf – und Muskelschmerzen, Krämpfe
Kalium Wasserhaushalt regulieren, stabilisiert die Zellstruktur,
an Muskelfunktionen beteiligt, Herztätigkeit  
weiße Bohnen, Erbsen, Kartoffeln, Süßkartoffeln, Spinat, Broccoli Erbrechen, Muskelschwäche, niedriger Blutdruck, Müdigkeit

Spurenelemente

     
Eisen Sauerstoff im Blut hin zu den Zellen zu transportieren ,Bildung der roten Blutzellen  Rindfleisch, weiße Bohnen, Hafer, Spinat, Grünkohl, Erbsen Blutarmut, Regelschmerzen, Müdigkeit
Fluorid Knochen und Zähne Zahnpflegeprodukten kein lebenswichtiger Mineralstoff
Jod Bildung von Schilddrüsenhormonen. Haare, Nägel, Haut, Zähne Fische und Meeresfrüchte (Dorsch, Seelachs, Makrele, Hering, Garnelen, Muscheln) Vergrößerung der Schilddrüse, Schilddrüsenunterfunktion
Zink Wachstum,  Zellentwicklung, Eiweißbildung, Wundheilungen,  Insulinspeicherung Rindfleisch, Hering, Hafer, Mais, Erbsen, weiße Bohnen Hautausschlag, Wachstumsprobleme, Allergien, 
Selen Spielt eine wichtige Rolle im Immunsystem und unterstützt antioxidative Vitamine. Hering, Hühnerfleisch, Rindfleisch, Mais, Hafer, weiße Bohnen Verminderte Widerstandskraft gegen Infektionen, Altersflecken

  

 

 

 

Sie lesen gerade Fitness Top