Fettlösliche Vitamine


Fettlösliche Vitamine

Vitamin A (Retinol) | Fettlösliche Vitamine

Vitamin A kommt in fetthaltigen tierischen Lebensmitteln vor oder es wird aus einer pflanzlichen Vorstufe selber gebildet. Carotinoide stellen die pflanzliche Vorstufe von Vitamin A dar. Heißt, bei einem Vitaminmangel kann der Körper die Caratinoide in Vitamin A umwandeln. Carotinoide gehören ebenfalls zu den wichtigsten Antioxidantien.
Vitamin A wird in der Leber und im Fettgewebe gespeichert.
Der Körper benötigt das Vitamin A für:
– eine normale Zellentwicklung
– eine gesunde Haut
– einen guten Sehvorgang
– Schleimhäute
– Antioxidative Funktion
– Immunabwehr / Schutz vor Infektionen
Mangelsymptome: Trockene Haut,  geschwächtes Immunsystem, Infektanfälligkeit, Lungenbeschwerden

Lebensmittel: Milchprodukte, Eier, fettreiche Seefische (Makrele), ist hochkonzentriert in der Leber von Tieren enthalten

Vitamin D (Calciferol) Fettlösliche Vitamine

Das Vitamin D spielt für viele Körperfunktionen eine zentrale Rolle. Es ist wichtig für den Aufbau der Knochen, für die Funktion der Muskeln, Nerven, des Immunsystems und des Zellwachstums. Die beiden wichtigsten Arten vom Vitamin D sind: Vitamin D2, das in der Pflanzenwelt vorkommt und Vitamin D3, das in der Tierwelt vorkommt.
Der Körper kann das Vitamin D nur im Sommer mit Hilfe vom Sonnenlicht synthetisieren. Das Überschüssige Vitamin wird in der Leber gespeichert. So sind wir in dern sonnenarmen Monaten auf Die Vitamin D Speicher angewiesen, die 2 – 4 Monate ausreichen.
Mangelsymptome: Knochenkrankheiten (Osteoporose), Karies, Herz-Kreislauf-Erkrankungen

Lebensmittel: Hering, Lachs, Makrele, Sardinen

Vitamin E (Tocopherol) Fettlösliche Vitamine

Vitamin E schützt zusammen mit Vitamin C als Antioxidant vor freien Radikalen.
Es stärkt das Immunsystem und ist bei der Bekämpfung chronischer Krankheiten sehr wirksam. Außerdem bremst es den Altersprozess und lässt nicht zu, dass die freien Radikale die Zellwände beschädigen. Auf eine tägliche Zufuhr von Vitamin sind wir nicht angewiesen, da der Körper dieses Vitamin in fetthaltigem Gewebe im Körper einlagern kann.
Mangelsymptome: Alterserscheinungen, Konzentrationsschwäche, Muskelschwäche, Wundheilungsstörungen
Lebensmittel: Süßkartoffeln, Nüssen, Kichererbsen, Wirsing, Paprika und Hering

Vitamin K (Phyllochinon) Fettlösliche Vitamine

Das Vitamin K schützt vor Krebs, aktiviert die Knochenbildung und kontrolliert die Blutgerinnung.  Es hält die Gefäße sauber, indem es das Calcium daran hindert sich im Blut festzuhalten. Es gibt zwei Arten von Vitamin K: Vitamin K1 und Vitamin K2. Das Vitamin K1 kann über die Nahrung aufgenommen werden und vom Organismus in Vitamin K2 umgewandelt werden. Das Vitamin K2 wird von den Bakterien gebildet und kann direkt über die Darmzellen aufgenommen werden.
Mangelsymptome: blaue Flecken, Blutgerinnungsstörungen, Osteoporose, Verkalkung der Arterien
Lebensmittel: Grünkohl, Spinat, Broccoli, Blumenkohl, grüne Bohnen, Blattsalate 

Fettlösliche Vitamine Tabelle

Vitamin A 0,5 – 1,5 mg Trockene Haut,  geschwächtes Immunsystem, Infektanfälligkeit, Lungenbeschwerden Milchprodukte, Eier, fettreiche Seefische (Makrele), ist hochkonzentriert in der Leber von Tieren enthalten
Vitamin D 10 – 20 µg Knochenkrankheiten (Osteoporose), Karies, Herz-Kreislauf-Erkrankungen Hering, Lachs, Makrele, Sardinen
Vitamin E 10 – 20 mg Alterserscheinungen, Konzentrationsschwäche, Muskelschwäche, Wundheilungsstörungen Süßkartoffeln, Nüssen, Kichererbsen, Wirsing, Paprika und Hering
Vitamin K 0,5 – 1,5 µg pro kg Körpergewicht blaue Flecken, Blutgerinnungsstörungen, Osteoporose, Verkalkung der Arterien Grünkohl, Spinat, Broccoli, Blumenkohl, grüne Bohnen, Blattsalate