Eiweißprodukte


Eiweißprodukte spielen neben den Fetten und Kohlenhydraten, eine entscheidende Rolle. 
Rund 50.000 Proteine arbeiten für den menschlichen Körper. Ihre Aufgaben sind sehr vielfältig. Sie sorgen für den Aufbau und Abbauprozess im menschlichen Körper, sie bilden die körpereigene Abwehr und sie beschleunigen generell alle Abläufe im Körper. Warum Du außerdem nicht auf Eiweißhaltige Lebensmittel verzichten solltest, kannst Du weiter unten erfahren.

                                                       Top 10 : Eiweißprodukte

 

Whey Protein



beschleunigt den Muskelaufbau

unterbindet den Abbau von Muskelmasse

steigert die Fettverbrennung

stärkt das Bindegewebe

Vegan Protein



optimiert die Wirkung einer Diät

optimal für Allergiker

senkt den Blutzuckerspiegel

hilft den täglichen Eisenbedarf zu decken

Collagen Protein



exzellenter Lieferant für eine gesunde Haut

perfekt geeignet für Smoothies, Shakes und Gebäck

löst sich problemlos auf


Chocolate Brownie



proteinreicher und zuckerarmer Snack

für Veganer geeignet

30 Prozent hochwertiges Eiweiß


 

Muskelaufbau durch Eiweißprodukte

Für den Muskelaufbau sind natürlich das Krafttraining und die gesunde Ernährung die Grundvoraussetzungen. Dennoch bestehen die Muskeln hauptsächlich nur aus Eiweiß, deswegen muss die Proteinzufuhr über die Eiweißprodukte aufgenommen werden. Eiweißprodukte hilfen das Training zu optimieren bzw. mehr Leistung zu generieren. Außerdem sorgt das Eiweiß für eine bessere Erholung nach dem Training. Durch ein intensives Training und das dazu passende Gewicht bekommen die beanspruchten Muskelfasern feine Risse.

In der Regenerationsphase werden die feinen Risse mit Hilfe von Eiweißprodukte repariert. Nach 2-3 Tagen Pause heilen die Risse komplett ab. Die Fasern werden jetzt verstärkt, indem sich die Muskeln an das vorherige Training anpassen. 

Ein 45 minütiges Training kann dir bessere Erfolge im Muskelaufbau verschaffen, als eine ganze Stunde Training,denn die Intensität der einzelnen Sätze und Wiederholungen spielen eine entscheidende Rolle. Finde dein passendes Gewicht, indem Du beim letzten Satz an deine Grenzen gelangst und Du die letzte Wiederholung noch sauber ausführen kannst.

Eiweißmangel

Fehlt dem Körper Eiweiß, so werden die Proteine in den Muskeln herausgenommen, die Aminosäuren werden wieder aufgespaltet und in anderen Körperstellen zusammengesetzt. Außerdem werden die Proteine (die zuvor in den Muskeln waren) auch als Energieträger verwendet, sobald ein Energiemangel nach dem Training herrscht. Das ganze  wird auch als Katabolismus bezeichnet. Heißt, die Aminosäuren werden in Kohlenhydrate umgewandelt und zur Gewinnung von Energie genutzt. 

Wenn du gegen einen Muskelabbau herantreten willst, dann ernähre dich vielseitig und nicht nur von z.B Proteinshakes. Denn 9 von 20 Aminosäuren kann der Körper nicht selber herstellen und er muss sie durch die Nahrung aufnehmen.

Wie viel Eiweiß ist gesund ?

Grundsätzlich braucht der Körper 0,8gr Protein je Kilogramm Körpergewicht, um zu funktionieren. Bekommt der Körper weniger davon ab, dann fühlen wir uns nicht mehr leistungsfähig und man wird krank. Beim Krafttraining steigt der Eiweißbedarf von 1,25gr  bis 1,7gr Eiweiß je Kilogramm Körpergewicht an. Die Eiweißaufnahme über die Mahlzeiten sollte bei 25 – 30 gr liegen und sie sollten aus unterschiedlichen Quellen stammen. Wer jetzt denkt, dass zu viel Eiweißprodukte gesund sind, liegt falsch.

Nimmt man zu viele Eiweißprodukte auf, dann wandelt der Organismus das Eiweiß in Fett um. Das überschüssige Eiweiß wird in Energie umgewandelt (Glucose) und im Blut als Blutzucker und in der Leber als Glykogen gespeichert. Sind diese Speicher voll, dann wird die Glucose im Körper als Fett gespeichert.

Die Aminosäuren

Die Aminosäuren sind die Einzelbausteine aus denen sich das Eiweiß (auch Protein) zusammensetzt. Die Körpereigenen Proteine sind aus 20 verschiedenen Aminosäuren aufgebaut. Von den 20 Aminosäuren werden neun als essenzielle Aminosäuren bezeichnet. Das bedeutet, dass der Körper die neun Aminosäuren nicht selber herstellen kann und diese mit der Nahrung aufnehmen muss. 

Die essenziellen Aminosäuren sind : Histidin, Isoleucin, Leucin, Lysin, Methionin, Phenylalanin, Threonin, Tryptophan, Valin. Es gibt Proteine, die schon alle essenziellen Aminosäuren enthalten wie: Rindfleisch, Fisch, Geflügel, Eier oder Milch. Proteine, die nicht alle essenziellen Aminosäuren enthalten sind: Blattgemüse, Hülsenfrüchte und Getreide. 

Die einzelnen Aminosäuren verbinden sich mit anderen Aminosäuren zusammen und erstellen somit eine Proteinkette. Zu einem Problem kann es kommen, wenn nicht alle Aminosäuren vorhanden sind und nicht genügend Proteinketten verbunden werden können. Um dieses Problem zu beheben, ist eine abwechslungsreiche Ernährung von Vorteil, um möglichst alle verschiedenen Aminosäuren abzudecken.